Aktuelles

Ergebnis des Spiels am 10.02.20:
He Duda (TSV Göggingen): Talfestpritscher (SSV Anhausen)

Der erste Satz begann ausgeglichen, Elena, Florian, Bernhard und Andi konnten die Ihnen von Dana und Irmgard servierten Bälle im Feld des Gastgebers platzieren. Nicht überragend, aber ansehnlich spielte die Gastmannschaft gegen den direkten Tabellennachbarn. Leider verletzte sich Florian im ersten Satz beim Spielstand von 8:8 bei einem Blockversuch am kleinen Finger. Da musste dann Stefan auf der für ihn ungewohnten Mittelangreiferposition ran, was zu einem Bruch im Spiel führte. Schnell gaben die Anhauser Punkt um Punkt ab und lagen bei 9:16 bereits mit sieben Punkten im Rückstand, bevor sich das Spiel stabilisierte. Den Rückstand konnte das Team aber nicht mehr wettmachen und gab den Satz letztlich deutlich mit 17:25 ab.

Nächster Satz, nächste Chance, dachten die Anhauser, doch der Satz begann bereits mäßig. Viele knapp missglückte Aktionen der Anhauser führten zu leichten Punkten der Gastgeber. Das Team aus Göggingen stand sicher, arbeitete gut in der Abwehr und konnte sein Angriffspiel nahezu problemlos gestalten. Die Anhauser dagegen kämpften in allen Spielphasen: Die Annahme unkonstant, das Zuspiel zu durchsichtig und unpräzise, die Angriffe unplatziert und leicht zu entschärfen. Kein Wunder, dass der Satz noch deutlicher an den TSV Göggingen ging.

Nach dem Gewinn der ersten beiden Sätze stellte das Gastgeberteam um. Auch die verbliebenen sechs Anhauser orientierten sich in der Aufstellung am Punktegaranten von "He Duda". Und siehe da: Plötzlich schlugen die Gäste konstant und druckvoll auf, die Block-Abwehr-Koordination klappte, die Annahme kam dahin, wo sie hinsollte und alle Angreifer konnten ihre Erfolgsquote erhöhen. Ungefährdet konnten sich die Anhauser ihren Ehrensatz sichern.

Es spielten: Dana (Z), Elena (A), Irmgard (Z), Andi (A/M), Bernhard (M), Florian (M), Stefan (M/A)

Und so sehen die Zahlen aus:

Volleyballspiel: Mixedliga Augsburg (Gruppe C)
He Duda : Talfestpritscher
Spieltag 10.02.20

Ergebnis:

1. Satz: 25:17
2. Satz: 25:15
3. Satz: 15:25

Bälle: 65:57
Sätze: 2:1
Spiel: 2:0

Spielbeginn: 20:35
Spielende: 21:35

Konzentrierte Leistung beim Lokalrivalen

In der Anhauser Turnhalle hatten wir am Montag den "Lokalrivalen" des VC Neusäß, die "Unersättlichen" zu Gast.

Mit einem beeindruckenden Team von 14 Mitspielerinnen und Mitspielern ging der Gast an den Start und konnte im ersten Satz auch gleich einen leichten Vorsprung herausspielen. Zur Satzmitte verteilten die Zuspielerinnen ihre Bälle sdann etwas ausgeglichener und konnten das Neusässer Team damit etwas mehr unter Druck setzen. Punkt um Punkt holten die Gastgeber bis zum Ausgleich und konnten sich dann beruhigen absetzen, bis der Schlusspfiff das Endergebnis bei 25:18 festlegte.

Im zweiten Satz knüpfte das Team nahtlos an die gute Schlussphase des ersten Satzes an und kontrollierte im kompletten Satzverlauf das Spiel. Mit 25:13 sprach das Endergebnis dieses Satzes eine mehr als deutliche Sprache.

Damit war das Spiel als solches gewonnen und erlaubte es den Anhausern, im dritten Satz etwas zu variieren: Lisa wechselte auf die ungewohnte Mittelposition und Flo spielte dafür außen. Trotz ungewohnter Laufwege begann das Anhauser Team konzentriert und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Doch auf einmal riß der Faden und die Unersättlichen zeigten sich hungrig: 19 Punkte am Stück gingen auf das Konto der Gäste, bevor die Anhauser wieder ins Spiel fanden. Trotz eines beeindruckenden Endspurtes fiel der Ball zum 21:25 Endstand ins Anhauser Feld und die Neusässer konnten einen Satz für sich entscheiden.

Es spielten: Lisa (A / M), Johanna (Z), Karin (A), Irmgard (Z), Nils (M), Bernd (M), Flo (M/A), Marcus (M)

Ein sehr enges Match in freundschaftlicher Stimmung.

Wenn eine Geburtstagsfeier Nachwehen verursacht, dann besinnen sich die Anhauser Hobbyvolleyballer auf ihre Stärken: Kampfgeist und Teamspirit.

Denn die Anhauser begrüßten am Montag in der Turnhalle das Team "He Duda" des TSV Göggingen. In wieder neuer Aufstellung brauchten die Gastgeber ihre berühmte "Eingewöhnungsphase", um ins Spiel zu kommen und den anfänglichen Rückstand aufzuholen. Doch leider kam der Weckruf ein paar Punkte zu spät und die Gögginger konnten den ersten Satz gerade noch mit 25:23 Punkten für sich entscheiden.

Der zweite Satz sorgte bei den Hausherren dafür, dass sich die letzten Restalkoholanteile in der Blutbahn verflüchtigten. Wieder einmal zeigte das Team im zweiten Satz seine beste Leistung: Stabile Annahme und Kampfgeist sorgten bei den Mitspielern für hohe Pulsfrequenzen und hohen Blutdruck, die Zuschauer zeigten sich angesichts einer ungefährdeten Führung und einem Endstand von 25:21 begeistert.

Der dritte Satz gegen die wie immer fair und freundschaftlich auftretende Gastmannschaft fühlte sch wie eine Nussschale bei hohem Seegang an: Der hohen Führung zu Beginn folgte die Aufholjagd von "He Duda". Beim Punktegleichstand rissen sich die Hausherren am Riemen, um dann wieder vor sich hinzudümpeln und den 6 Punkte-Vorsprung durch die Hände fließen zu lassen. Beim Rückstand von 17:18 im alles entscheidenden Satz griff das Team abermals in die Riemen, legte sich ins Zeug und krönte mit einem 8 Punkte Endspurt seine Energie- und Teamleistung zum 2:1-Sieg. Herzlichen Glückwunsch dafür!

 

Es spielten: Dana (Z), Irmgard (Z), Lisa (A), Bernhard (M), Florian (M), Nils (A)

Hier die Zahlen zum Spiel:

Volleyballspiel: Mixedliga Augsburg (Gruppe C)
Talfestpritscher : He Duda
Spieltag 07.10.19 ausgetragen am 14.10.19

Ergebnis:

1. Satz: 23:25
2. Satz: 25:21
3. Satz: 25:18

Bälle: 73:64
Sätze: 2:1
Spiel: 2:0

Spielbeginn: 20:50
Spielende: 22:00

Der Saisonstart ging daneben, doch ein Trost bleibt

Es bleibt ein Trost nach der glatten 0:3-Niederlage gegen den Absteiger aus der B-Klasse. Doch von Beginn an:

Urlaubsbedingt probierten die Anhauser mal wieder eine neue Aufstellung gegen die Gastgeber. Dies führte im ersten Satz insbesondere bei Stefan zu Verwirrung wegen der ungewohnten Laufwege. Das passiert halt, wenn ein Zuspieler plötzlich angreift. Doch auch der Rest vom Team musste sich erst mal finden und die eigene hohe Fehlerquote senken. Eine starke Aufschlagserie der Pferseer Mannschaft führte nach kurzem Augenreiben der Gäste zu einem schnellen 25:13 Satzgewinn der Volley-Tigger.

Im zweiten Satz präsentierte sich das Team um Marcus Grasmann wacher und etwas stabiler in der Annahme. Der Wechsel von Stefan zu Armin auf der Angreiferposition zeigte Wirkung. Nicht nur der Angriff war etwas schlagkräftiger, Armin zeichnete sich insbesondere mit einigen gelungenen Blockaktionen gegen den Pferseer Hauptangreifer aus. Eine Aufschlagserie des TSV Pfersee führte dennoch zwischenzeitlich zu einer Führung der Gastgeber, die die Gäste aber noch zu einer knappen Führung umbiegen konnten. In der Schlussphase wechselte Stefan als Libero mit Armin und brachte auch auf dieser Linie mehr Konstanz in der Annahme. So erreichten die Anhauser beim Stand von 24:23 ihren ersten Satzball. Dieser ging, ebenso wie der zweite Satzball jedoch an die Pferseer, die sich schließlich auch mit 26:24 den zweiten Satz sicherten.

Der dritte Satz zeigte sich als Mischung der ersten beiden Sätze. Zwischenzeitlich starke Phasen der Anhauser führten zu knappem Punktvorsprung, in der Endphase des Satzes setzte sich der TSV Pfersee jedoch aufgrund der hohen Eigenfehlerquote der Anhauser letzlich ungefährdet durch.

Was bleibt, ist ein guter Satz gegen den Absteiger und die Gewissheit, dass es die Deutsche Männer-Nationalmannschaft zeitgleich gegen den Weltmeister aus Polen auch nicht besser gemacht hat. Deren Trainer Vital Heynen ist bekanntlich Vertreter des geduldigen und variablen Volleyballspiels mit einer möglichst niedrigen Eigenfehlerquote.

Es spielten: Dana (Z), Johanna (Z), Karin (A), Lisa (A), Armin (M), Flo (M), Marcus (M/A) und Stefan (A/L).

Der Spieltag trocken in Zahlen:

Volleyballspiel: Mixedliga Augsburg (Gruppe C)
Volley-Tigger : Talfestpritscher
Spieltag 16.09.19 ausgetragen am 23.09.19

Ergebnis:

1. Satz: 25:13
2. Satz: 26:24
3. Satz: 25:17

Bälle: 76:54
Sätze: 3:0
Spiel: 2:0

Spielbeginn: 20:40
Spielende: 21:40