Anhauser AH ist schwäbischer Bezirkspokalsieger 2022

Eine Anhauser Legende bereitet die Entscheidung vor

Die AH des SSV Anhausen holt sich den Bezirkspokal. 3:1-Sieg gegen FC Silheim. Dabei führt ein Ex-Profi Regie.


Vor rund 200 Zuschauern im heimischen Waldstadion gewannen die Fußball-Senioren des SSV Anhausen das Finale gegen den FC Silheim verdient mit 3:1 und sicherten sich damit den Bezirkspokal für den Bereich Schwaben. Dabei begann die Partie nicht gerade vielversprechend für die Gastgeber. Nach einer vermeidbaren Ecke markierte Sebastian Kühne sehr früh das 0:1 (5.). In der Folge dominierte der FC Silheim das Geschehen und hätte durchaus einen weiteren Treffer erzielen können. Erst kurz vor dem Wechsel kam der SSV im Mittelfeld angetrieben von Ex-Profi Sören Dreßler und Martin Wenni besser ins Spiel, so dass noch vor dem Pausenpfiff durch Holger Spring der 1:1-Ausgleich gelang (39.). In der zweiten Halbzeit war der SSV Anhausen die eindeutig bessere Mannschaft. Zum einen ließ die von Christian Müller gut organisierte Abwehr keine Torchancen der Gäste mehr zu und zum anderen erspielten sich die Platzherren eine Reihe guter Einschussmöglichkeiten. Nach einem Zuspiel von Roland Horvath setzte sich Stefan Polzer im gegnerischen Strafraum gekonnt gegen zwei Abwehrspieler durch und schob die Kugel überlegt zum vielumjubelten 2:1 ins rechte untere Toreck (70.). Gegen die immer mehr abbauenden Gäste war das die Vorentscheidung. In der 83. Spielminute ließ es sich die Anhauser Fußball-Legende Peter Pfisterer nicht nehmen, noch ein allerletztes Mal das SSV-Trikot überzustreifen. Sein Kurzeinsatz war auch nicht umsonst, denn er bereitete das entscheidende 3:1 von Roland Horvath vor (84.) und hätte beinahe selbst noch einen Treffer erzielt, den allerdings ein im Abseits stehender Mitspieler verhinderte. Nach dem Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichters Ralf Kragler überreichten Bezirkstagspräsident Martin Sailer und Spielgruppenleiter Georg Bucher den Pokal an den SSV Anhausen. Nach dem Klassenerhalt der Männer und dem Aufstieg der Frauen in die Landesliga ist das in dieser Saison ein weiterer Erfolg des Traditionsvereins aus dem Anhauser Tal.




45 Ansichten0 Kommentare